Handyortung per GSM durchführen

Eine Handyortung kann mithilfe des sogenannten Global System for Mobile Communication – kurz auch als GSM bezeichnet – durchgeführt werden.

Basis der Handyortung

HandyortungBei der Nutzung eines Mobiltelefons werden dem Mobilfunkbetreiber ständig Daten über den Aufenthalt eines Handys übertragen. Allerdings ist der genaue Aufenthalt nicht exakt bekannt. Der Aufenthaltspunkt wird auch als Location Area bezeichnet. Wird nun das Smartphone bewegt, so werden die aktuellen Koordinaten im sogenannten Bereitschaftsbetrieb in der HLR-Datenbank hinterlegt. HLR steht dabei für Home Location Register und beinhaltet zu jeder Mobilfunknummer auch immer die aktuelle Mobilstation, an dem das Handy angemeldet ist. Ist das Handy später in Benutzung, so kann deutlich genauer eine Positionsbestimmung durchgeführt werden.

Möglichkeiten zur Handyortung

Um ein Handy bzw. Smartphone mittels GSM zu orten, bestehen verschiedene Möglichkeiten zur Ermittlung des genauen Standortes. Große Unterschiede müssen dabei bei den verwendeten Verfahren zur Messung und auch beim Aufwand beim Einsatz der dafür benötigten Hardware gemacht werden.

Methode Beschreibung
CELL ID Die Mobilfunkanbieter nutzen dieses Verfahren, um eine ungefähre Position von einem Handy zu ermitteln. Als Ergebnis erhält man die entsprechende Funkzelle, in der das Handy befindet bzw. befand.
Timing Advance Die Position des Handys wird zum einen durch die Funkzelle selbst und zum anderen durch einen Parameter Timing Advance festgestellt. Timing Advance enthält die Zeit, die eine Station senden muss, damit es nicht zu Kollisionen mit anderen Signalen kommt.
Global Navigation Satellite System Das bekannteste System dieser Art ist sicherlich GPS. Neben GPS existierten noch die europäische Variante Galileo oder QZSS. Bei diesen Verfahren berechnen die Endgeräte anhand von in der Erdumlaufbahn befindlichen Satelliten selbst ihre Position. Die Resultate werden danach direkt an den eigenen Netzbetreiber weitergeleitet.

Geschäfsfälle für eine Handyortung-Applikation

Es ergeben sich durch eine Handyortung einige interessante Ansätze auch für Ermittlungsdienste. Eine zivile Nutzung kann dem Benutzer interessante Informationen über eine nächste Haltestelle oder einen Arzt liefern. Möchte man feststellen, wo sich ein gestohlenes Handy befindet, so kann ebenfalls die Handyortung in Erwägung gezogen werden. Das gleiche gilt auch für Notrufe, weil eventuell der Anrufer nicht mehr den Ort des Geschehens nennen kann. Ein Sonderfall stellt die sogenannte stille SMS dar. Diese wird eingesetzt, um mögliche gefährliche Personen aufzuspüren.

Falls Fragen zur Technik bestehen, oder sie einen konkreten Verdachtsfall haben, so können Sie jederzeit die DETEK AG kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.